babylon

Zensur

Anders kann man das nicht nennen. Tja Leute Ihr habt zu lange geschlafen: über die Hintertür der vielen Beleidigte-Leberwurst-Paragraphen kann nun jeder zu ernsthaften strafen verurteilt werden, nur wegen ein paar Worten.

 Dabei ist es nicht schwer zu schnallen, daß hier nur das neue Medium Internet ein Vorwand ist um völlig selbstverständliche Freiheiten einzuschränken und abzuschaffen.

Aus Staaten werden Ameisenstaaten wenn es nicht schon zu spät ist.

20.6.08 20:16, kommentieren

Das alte Europa muß sich die eigenen Ideale unter die Nase reiben lassen

Und von wem!

Ganz Südamerika ist sauer, und das ist völlig verständlich.

20.6.08 20:03, kommentieren

Danke Irland! Thank you Ireland!

Mir fällt ein Stein vom Herzen. I'm so relieved

20.6.08 20:01, kommentieren

Irland! Ireland!

Ich darf ja nicht mitbestimmen über die EU-Verfassung, Stimmt in meinem Namen mit NEIN, bitte. Danke!

Since I am not entitled to give my vote on the new EU treaty or constitution, would you kindly vote NO in my name, please. Thank you!

1 Kommentar 8.6.08 14:35, kommentieren

Die Wahrheit in der SZ

Heute morgen in Gaza: Vier Kinder zwischen 3 Monate und 6 Jahren, zwei Jungen und zwei Mädchen, und ihre Mutter werden bei Frühstück in die ewigen Jagdgründe befördert.

In der Zeitung aus der Stadt in der auch Hitler groß geworden ist lesen wir dazu, in der Kategorie "Deutschland" und ganz weit unten:

Ein Mitglied der radikalen Gruppe Islamischer Dschihad hatte nach Berichten palästinensischer Augenzeugen eine Abwehrrakete auf israelische Soldaten gefeuert, die mit Panzern in die Ortschaft vorgedrungen waren. Als die Soldaten zurückfeuerten, habe eine Granate das Haus getroffen, hinter dem sich das Dschihad-Mitglied versteckte. Dabei seien der Palästinenser sowie eine Mutter und ihre vier Kinder im Alter von einem bis sieben Jahren getötet worden.

http://www.sueddeutsche.de/deutschland/artikel/247/171741/

Aber aber, liebe Witz-Postille, ist das nicht etwas zu dick aufgetragen? "Palästinensische Augenzeugen"? Soso. Die scheinen einen Exklusiv-Vertrag mit Dir zu haben, denn in allen anderen Berichten hört sich das eher so an:

"Wir saßen hier, eine Familie saß zusammen und frühstückte hier - und jetzt sind wir hier und sammeln deren Körperteile auf", sagt Abu Mohammad Muaatak, ein Familienmitglied und Augenzeuge.

Bei der Tagesschau heißt es weiterhin etwas abweichend, das Mitglied der Wiederstands-Gruppe Islamischer Dschihad sei vernachlässigbare 400 Meter weiter weg erschossen worden: http://www.tagesschau.de/ausland/gazastreifen58.html

Außerdem ist das Geschoss durch die Decke eingeschlagen, war also kaum eine Panzergranate. Sagt jeden falls der Feindsender.

Das weitere Opfer, daß sich in der Münchenhausener Lügengeschichte hinter dem Haus versteckt war wohl eher der 15 Jährige Schuljunge, der gerade an dem Haus vorbeiging. Sagt Al-Jazeera.

Aber wir glauben alle die einzigartige Version aus München. Ganz ganz fest. Weil die Süddeutsche so seriös ist. Genau. Bzw. Jawoll.

1 Kommentar 28.4.08 22:14, kommentieren

Billiger Versuch Verbrecher in ein menschliches Licht zu rücken

Bei der Süddeutschen, der abartigsten Zeitung überhaupt

Sind wir zwar schon seit Jahren gewohnt, coole Schwerverbrecher mit Sonnenbrille und Sturmgewehr auf der Titelseite. Trotzdem immer wieder aufs neue schockierend.

Steter Tropfen höhlt den Stein, bzw. die Leserzahlen. Hoffen wir's.

1 Kommentar 28.4.08 21:49, kommentieren

Israelische Bank gehackt und tagelang offline

sagt der inquirer

28.4.08 21:42, kommentieren